Gewerberecht / Gaststättenrecht

Gewerberecht / Gaststättenrecht

Wenn Sie ein Gewerbe betreiben, gibt es ständig Reibungsverluste und zivilrechtliche, gewerberechtliche, ordnungsrechtliche und steuerliche Probleme.

Insbesondere wenn es um die Abführung der Umsatzsteuer, Sozialabgaben (Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteile) oder anderer Abgaben geht, wird der Zoll oder die Steuerfahndung Ihren Geschäftsbetrieb bei einer Prüfung zum Erliegen bringen, wenn Sie sich nicht professioneller Hilfe bedienen. Bedenken Sie, dass in einer derartig emotional aufgeladenen Situation, z.B. bei einer Durchsuchung Sie Ihr schlechtester Berater sind.

Wir helfen Ihnen und vertreten Sie gerne. Eine Rechtsanwalt oder eine Rechtsanwältin gibt ihnen gerne Auskunft.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns unverbindlich unter Telefon 040/ 39 14 08, im Notfall hier klicken oder benutzen Sie das Kontaktformular ! (auf das Wort klicken) Fragen Sie nach, welche Möglichkeiten sich Ihnen bieten. Ein Informationsgespräch ist kostenlos.

Ich bitte Sie für die kostenlose Information eine positive Bewertung bei google maps (anklicken, Beitrag schreiben, anmelden) oder qype.com (anklicken, Beitrag schreiben, anmelden) zu erteilen.

Wenn Sie uns direkt beauftragen möchten, bitte ich Sie um Übersendung ihrer Telefonnummer und Adresse und einer Prozessvollmacht (auf das Wort klicken) (für alles außer Strafrecht (Erläuterung zum Ausfüllen) über das

Kontaktformular

(im Anhang können Sie die Dokumente anhängen)

oder per Fax: 040/ 39 14 07, durch die Post  (Rechtsanwälte Lauenburg & Kopietz, Elbchaussee 87, 22763 Hamburg) oder nach dem Einscannen als Email (ihr-anwalt-hamburg@t-online.de). Bitte vergessen Sie nicht, ihre Adresse und Telefonnummer für Rückfragen anzugeben.

Ihr Anwalt Hamburg - Kanzlei Rechtsanwälte Lauenburg & Kopietz

Mandantenbrief 2017-05-20
Verlustabzug bei Kapitalgesellschaften nach § 8c Satz 1 KStG (jetzt § 8c Abs. 1 Satz 1 KStG) mit dem Grundgesetz unvereinbar Pressemitteilung Nr. 34/2017...
mehr
Mandantenbrief 2017-04-09
Die falsche Einordnung einer Äußerung als...
Mandantenbrief 2017-03-10
Erfolglose Verfassungsbeschwerde gegen den Auftritt...